About

IN SIDE OUT

” It is space that connects things ” (Hans Arp)

Authors: Hilla Steinert/ Antoni Karwowski
all rights reserved

Mission statement:

Art project in the background of geographical, cultural, social and psychological situations and their genesis in four European countries.

Concept:

Vivid communication as base of artistic creation.

Four senior experienced artists visit together their home countries in Europe: Poland – EAST, Germany- WEST, Finland – NORTH, Spain – SOUTH.
Their aim is to open up the country and themselves to the country.
It is a mutual invitation to get involved with the other and to meet there.

The exploring of characteristic phenomena and influences of other cultures and the impact of different borderline situations are as well part of the project, as living with the community of locals during the time of the residence.

The collected experiences and research results are the material for the transformation in contemporary art with Performance, installation and photo,- video and audio recording.

Scientists are invited to join the project.

Explanations:

INSIDEOUT is a continuous swinging between inside and outside, which happens on different levels.
It is a slow process, which develops from the individual to the collective.

Everything that we perceive in only one moment of life is always at the end of a long chain of single steps of development. These developments take place in different layers: time, space, individual and collective.

Out of this each single biography is made.

The pillars of INSIDEOUT

Time

To have experiences takes time, to incorporate experiences even longer.
Processes, if they should happen, we have to give time.

The time factor in INSIDEOUT has a double role:

1. The process is applied for a long time to give it the possibility to develop and follow its ways.
Time to prepare, time to have experiences and anchor them, time for exchange and time get something created out of it.

2. The participating artists are consciously selected because they are older: for years collected experiences in the stadium of maturing as channel to understanding of human life.

Space

1. Four different European countries:

Each of these countries represents due to the fact of their position a different history and allows us to experience new perspectives.
Also the elected places stay in each case for an other sort of border, which significantly influences our today`s life.

TIME BORDER: In Germany we move around time borders between present and past.

GEOGRAPHICAL BORDER: In Poland we go to the real existing geographical borders between Poland, Belarus and Ukraine.

CULTURAL BORDER: In Finland we visit the land of the SAMI, whose identity comes through the awareness of being one nation with its own culture across frontiers.

POLITICAL BORDER: And in Spain we get in touch with a political border between Catalonia and Spain in the same country.

2. The local artist chooses the place where he takes the other participants with him.

Selection criteria:

– Each artist has a personal relation to the place. Thereby he takes the others into a part of his own life and culture where individual memories, as well as collective memory engraved.

– The place is preferably in the country side. We are looking for the roots and their branchings. We assume that we meet them in a more original form in rural regions.

Communication

Vivid communication as base of artistic creation is one of the main pillars of the project INSIDEOUT.

Communication starts with the participating artists process of getting to know each other.

Four different people with four different artistic approaches from four different countries develop together a collective project with the aim of a meeting of cultures.

Because we all live far apart in different countries the possibilities to meet in the preparing time are rare.

Ways of our communication are the internet, the fast medium of the present.

In terms of giving TIME and SPACE, which definitely needs a process to develop, and the diving into old structures we also play with traditional ways of communication, for example the post.

We have experiences in all possible ways.

From this communication arise ideas, actions and objects.
In a slow process we get closer through our artistic work.

This gets documented and is part of the project.

Art

The way of artistic transformation and meeting in the place itself is performance.
Performance is equally the art of the moment as well as the art of action.
The project engages with past and memory.
Something evanescent gets shown with an evanescent medium.
The way is over the action.

Installation and new media go along with and expand the experience space.

From inside to outside also describes the concrete course of action:

Phase 1

The artists travel together for 10 – 14 days in one of the four countries.

During their residence all artists absorb the life there with all its facets. They communicate with the people and compare notes. That is how vivid communication arises on the most important level, which is life itself.

Phase 2

The experienced, retrieved and found material gets analyst, chosen and documented. Ways of documentation are photography, video and audio recordings and text.

At the same time one or more performances get developed, an action, an installation, gladly also including the residents, who opened their living environment to the from the outside coming strangers.
That will be presented at the place of the residence.

Phase 3

The documentation and performances get transported to a bigger city next to the country place and will be shown there at a partner`s place (gallery, culture institution).

Phase 4

After all four countries were visited all the experiences get revised in another working period. From this will be created a meeting of the cultures.

This extensive exhibition will travel through the capitols of all four countries.

————————————

German Version:

IN SIDE OUT

“Es ist der Raum, der die Dinge verbindet.” (Hans Arp)

Autoren: Hilla Steinert / Antoni Karwowski
all rights reserved

Mission statement:

Kunstprojekt vor dem Hintergrund geographischer, kultureller, sozialer und psychologischer Gegebenheiten in vier europäischen Ländern.

Konzept:

Lebendige Kommunikation als Basis künstlerischen Schaffens

Vier Künstler bereisen gemeinsam ihre jeweiligen Heimatländer in Europa: Polen – OSTEN, Deutschland – WESTEN, Spanien – SÜDEN, Finnland – NORDEN.
Ihr Ziel ist es, das Land und sich dem Land zu öffnen.
Es ist eine gegenseitige Einladung sich auf das Fremde einzulassen und sich dort zu treffen.

Das Erforschen charakteristischer Phänomene, Einflüsse anderer Kulturen und die Auswirkungen unterschiedlicher Grenzsituationen sind ebensoTeil des Projekts, wie das Leben in der Gemeinschaft der Einheimischen während der Dauer des Aufenthalts.

Die gesammelten Erfahrungen und Forschungsergebnisse sind das Ausgangsmaterial für eine Transformation in zeitgenössische Kunst mittels Performance, Installation und Photo-, Video- und Audioaufnahmen.

Wissenschaftler sind eingeladen sich dem Projekt anzuschliessen.

Ausführungen:

INSIDOUT ist ein beständiges Pendeln zwischen Innen und Aussen, das auf unterschiedlichen Ebenen stattfindet.
Es ist ein langsamer Prozess, der sich vom Individuellen hin zum Kollektiven entwickelt.

Alles, was wir in nur einem Moment an Leben wahrnehmen, steht immer am Ende einer langen Kette von vielen einzelnen Entwicklungsschritten. Diese Entwicklungen finden in verschiedenen Schichten statt: zeitliche, räumliche, individuelle und kollektive.

Daraus ist die Biografie jedes einzelnen geschrieben.

Die Säulen des Projekts INSIDEOUT

Zeit

Erfahrungen zu machen braucht Zeit, Erfahrungen zu verarbeiten noch viel mehr.
Prozessen, sollen sie stattfinden, muss man Zeit einräumen.

Der Zeitfaktor spielt bei INSIDEOUT in doppelter Hinsicht eine Rolle:

1. Das Projekt ist über einen langen Zeitraum hin angelegt, um ihm die Möglichkeit zu geben, sich zu entwickeln und seinen Gesetzmässigkeiten zu folgen.
Zeit sich vorzubereiten, Zeit Erfahrungen zu machen und sie zu verankern, Zeit sich auszutauschen und Zeit daraus etwas entstehen zu lassen.

2. Die teilnehmenden Künstler wurden bewusst auf Grund ihres fortgeschrittenen Alters ausgewählt: jahrelang gesammelte Erfahrung im Stadium der Reifung als Kanal zum Verständnis menschlichen Lebens.

Raum

1. Vier verschiedene Länder Europas:

Jedes dieser Länder repräsentiert auf Grund seiner Lage eine andersartige Geschichte und lässt uns neue Perspektiven erleben.
Ebenso stehen die ausgewählten Orte für eine jeweils eigene Art von Grenze, die unser heutiges Leben massgeblich beeinflussen.

ZEITGRENZE: In Deutschland bewegen wir uns an zeitlichen Grenzen zwischen Vergangenheit und Gegenwart.

GEOGRAPHISCHE GRENZE: In Polen tauchen wir ein in die tatsächliche Situation geographischer Landesgrenzen.

KULTURGRENZE: In Finland reisen wir in das Land der Sami, deren Identität sich über Landesgrenzen hinweg aus dem Bewusstsein einem Volk mit eigener Kultur anzugehören speist.

POLITISCHE GRENZE: Und in Spanien besteht die Grenze als politische Grenze in ein und dem selben Land zwischen Katalanien und Spanien.
2. Der ortsansässige Künstler wählt den Ort, zu dem er/sie die anderen Teilnehmer mitnehmen möchte.

Auswahlkriterien:

– Der Künstler hat eine persönliche Beziehung zu dem Ort. Dadurch nimmt er die anderen mit in einen Teil seines eigenen Lebens und Kultur, in der individuelle Erinnerungen, wie auch kollektives Gedächtnis prägend waren.

– Der Ort liegt vorzugsweise auf dem Land. Wir sind auf der Suche nach Wurzeln und deren Verzweigungen. Wir gehen davon aus, diesen in ländlichen Regionen in einer ursprünglicheren Form zu begegnen.

Kommunikation

Lebendige Kommunikation als Basis künstlerischen Schaffens ist eine der Hauptsäulen des Projektes INSIDEOUT

Die Kommunikation beginnt mit dem Prozess des sich kennenlernens der teilnehmenden Künstler.

Vier verschiedenen Menschen mit vier verschiedenen künstlerischen Herangehensweisen aus vier verschiedenen Ländern entwickeln ein gemeinsames Projekt, mit dem Ziel dem Treffen ihrer Kulturen.

Da wir in verschiedenen Ländern leben sind die Möglichkeiten sich in der Vorbereitungsphase an einem Ort zu treffen rar.

Mittel unserer Kommunikation sind das Internet, das schnelle Medium der Gegenwart.

Im Sinne des ZEIT lassens und RAUM gebens, die eine Entwicklung braucht, und dem Eintauchen in alte Strukturen spielen wir auch mit den althergebrachten Mitteln der Kommunikation, z.B. der Post.

Wir machen auf allen Ebenen unterschiedliche Erfahrungen.

Aus dieser Kommunikation entstehen Ideen, Aktionen und Objekte.
In einem allmählichen Prozess nähern wir uns in und durch unsere künstlerische Arbeit.

Dieses wird dokumentiert und versteht sich als Teil des Projektes.

Kunst

Mittel der künstlerische Umsetzung und Begegnung vor Ort ist die Performance.
Sie ist ebenso die Kunst des Moments, als auch der Handlung.
Das Projekt beschäftigt sich mit Vergangenheit und Erinnerung.
Eine vergängliche Sache wird mit einem vergänglichen Medium gezeigt.
Der Weg dahin führt über die Handlung.

Installation und neue Medien begleiten und erweitern den Erlebnisraum.

Von innen nach aussen beschreibt auch die ganz konkrete Vorgehensweise:

Phase 1

Die Künstler reisen gemeinsam für die Dauer von 10 – 14 Tagen in eines der vier Länder.

Während ihres Aufenthaltes nehmen alle Künstler das Leben dort in all seinen Facetten auf, kommunizieren mit den Menschen, tauschen sich aus. So entsteht eine lebendige Kommunikation auf der wichtigsten Ebene, dem Leben selbst.

Phase 2

Das erfahrene, aufgespürte und gefundene Material wird analysiert, ausgewählt und dokumentiert. Mittel der Dokumentation sind Fotografie, Video- und Audioaufnahmen und Text.

Gleichzeitig werden eine oder mehrere Performances entwickelt, eine Aktion, eine Installation unter Einbeziehung der Anwohner, die ihren Lebensraum den Fremden, von aussen kommenden geöffnet haben, und vor Ort präsentiert.

Phase 3

Die entstandenen Arbeiten werden in einer grösseren Stadt des Landes in der Nähe des Entstehungsortes transportiert und dort gezeigt bei einem Partner (Galerie, Kulturinstitution) gezeigt.

Phase 4

Nachdem alle vier Länder besucht wurden, werden die Erfahrungen in einer weiteren Arbeitsphase bearbeitet und daraus ein Treffen der Kulturen entwickelt.

Diese umfassende Ausstellung wandert durch die Hauptstädte der vier Länder.


Advertisements

2 Responses to “About”

  1. Ildiko January 29, 2012 at 8:21 pm #

    Good Luck INSIDEOUT!!!!
    We travel, some of us forever, to seek other states, other lives, other souls.
    Anais Nin

  2. Inari Virmakoski February 7, 2012 at 9:21 pm #

    Thank you for this clear explanation of Insideout Project. Inari

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: